Zum Inhalt springen

Fruchtwissen

Dürfen Pfanner-Produkte das FAIRTRADE-Siegel tragen, obwohl sie auch Nicht-FAIRTRADE-Rohstoffe enthalten können?

Als entwicklungspolitisches Instrument der Armutsbekämpfung ist es laut FAIRTRADE Standards möglich, Fruchtsäfte und Tees im Mengenausgleich bzw. in indirekter Rückverfolgbarkeit zu produzieren (sg. „mass balance“). Dies ist in den meisten Fällen unumgänglich, da der Produktinhalt bereits während der Verarbeitung mit anderen Inhalten vermischt werden muss. Damit die Kleinbauern und -bäuerinnen und lohnabhängigen ArbeiterInnen in den Anbauländern trotzdem am FAIRTRADE-System teilnehmen können, stellt der Mengenausgleich bei den Fruchtsäften daher eine entwicklungspolitische Notwendigkeit dar. In der Folge ermöglicht dies die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der ArbeiterInnen und trägt zudem wesentlich zur Förderung des Umweltschutzes bei. Mehr Infos zu diesem Thema findest Du unter:

http://www.fairtrade.at/ueber-fairtrade/kontrolle-und-zertifizierung/rueckverfolgbarkeit-und-mengenausgleich/